Mikroperforation

../images/storyImages/produkte/perforierung/mikroperforation kalt 2014.jpg

Kalt-Mikroperforierung, Typ MF

Durch den flexiblen Aufbau können diese Geräte in Extrusionsanlagen, Schneid- und Wickelweinrichtungen, Druckmaschinen oder anderen Maschinen der Kunststoff-, Papier- oder Textilindustrie eingesetzt werden.

Merkmale der Kaltperforierung:

  • Kompakte und geschlossene Einheit
  • Ausführung nach CE
  • Perforierwalze mit manueller oder pneumatischer An- bzw. Abschwenkung
  • Gegenwalze aus Gummi oder Borsten
  • Manuelle, stufenlose Verstellung der Nadeleintauchtiefe zur Feineinstellung des Lochdurchmessers
  • Ausführung mit Aluminium-Halbschalen (feste Positionen) oder Bronzeringen (stufenlos auf der Trägerwalze verschiebbar)
  • Nadeln aus gehärtetem Stahl
  • Verfügbare Nadeldurchmesser: 0,8; 1,08; 1,22; 1,42; 1,8 oder 2,35
  • Nadelanordnung als Quadrat, Raute oder Spirale
  • Standard-Arbeitsbreiten von 800 mm bis 3400 mm (andere auf Anfrage)
../images/storyImages/produkte/perforierung/MF3 R.jpg ../images/storyImages/produkte/perforierung/MF3 R 2.jpg

Revolver-Kalt-Mikroperforierung, Typ MF3-R

Dieses System mit Revolvermagazin bietet neue Flexibilität im Bereich der Perforierung von bahnförmigen Materialien!

Merkmale der Revolverperforation:

  • Basismerkmale siehe Typ MF
  • Installation von bis zu 6 unterschiedlich bestückten Perforierwalzen
  • Wechsel des Perforiermusters durch Drehen des Walzenmagazins während der Produktion möglich
  • Wegfall von Rüst- und Stillstandszeiten bei unterschiedlichen Perforiermustern
  • Zeit-, Material- und Personalkostenersparnis
../images/storyImages/produkte/perforierung/MCU 1.jpg ../images/storyImages/produkte/perforierung/schlitzperforation mcu 2014.jpg

Schlitzperforierung, Typ MCU

Alternativ zur Lochperforation werden bei dieser Einrichtung längliche Schlitze in den Folienverlauf geschnitten. Die Länge der einzelnen Schnitte und die Abstände sind einstellbar und ermöglichen somit ein flexibles Schnittmuster.

Merkmale der Schlitzperforierung:

  • Kompakte und geschlossene Einheit
  • Ausführung nach CE
  • Messerwalze mit pneumatischer An- bzw. Abschwenkung
  • Gegenwalze aus Borsten
  • Manuelle, stufenlose Verstellung der Messereintauchtiefe zur Veränderung der Schnittlänge
  • Anbringung der Messer auf einzelne Ringe, die stufenlos auf der Trägerwalze verschiebbar sind
  • Messeranordnung als Quadrat oder Raute
  • Standard-Arbeitsbreiten bis 3000 mm (andere auf Anfrage)
../images/storyImages/produkte/perforierung/heissperf.jpg

Heiß-Mikroperforierung, Typ MC

Heißperforierungen werden in der Regel out-off-line zur Perforation von Flachfolien eingesetzt.

Merkmale der Heißperforierung:

  • Kompakte und geschlossene Einheit (mit Schutzhaube und Möglichkeit zur Absaugung von Dämpfen)
  • Ausführung nach CE
  • Automatische Geschwindigkeits- und Temperaturüberwachung
  • Perforierwalze mit pneumatischer An- bzw. Abschwenkung
  • Zur gleichmäßigen Aufheizung wird die Perforierwalze während der Aufheizphase angetrieben.
  • Gegenwalze aus Naturborsten
  • Manuelle, stufenlose Verstellung der Nadeleintauchtiefe zur Feineinstellung des Lochdurchmessers
  • Ausführung mit Bronzeringen (stufenlos auf der Trägerwalze verschiebbar)
  • Nadeln aus gehärtetem Stahl
  • Verfügbare Nadeldurchmesser: 0,8; 1,08; 1,22; 1,42; 1,8 oder 2,35
  • Nadelanordnung als Quadrat, Raute oder Spirale
  • Standard-Arbeitsbreiten von 800 mm bis 2800 mm (andere auf Anfrage)